Mehr brandheiße Themen
zur Gruppe
Die Zweite Frau - Schweiz
54 Mitglieder
zur Gruppe
Die Zweite Frau
3375 Mitglieder
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Eine starke Frau gewollt oder nicht

**********51597 
Themenersteller435 Beiträge
Paar
**********51597 Themenersteller435 Beiträge Paar

Eine starke Frau gewollt oder nicht
Ein nettes, freundliches, offenes aber dabei selbstbewusstes Mädchen wird als sehr positiv von der Männerwelt wahrgenommen. Eine Frau, die meint, dass sie selbstbewusst und stark ist, wird erstmal skeptisch beobachtet.

Das klassischste, tiefste Problem zwischen Mann und Frau ist nicht, dass sie „unterschiedlich fühlen“. Sondern dass sie vollkommen anders damit umgehen. Anders über alles nachdenken. Und vor allem anders darüber reden.

Natürlich gibt kein Mann gerne zu, ein stilles Heimchen am Herd an seiner Seite zu wollen. Doch eine auftrumpfende Frau, die bei allen möglichen Gelegenheiten von ihren eigenen Leistungen schwärmt, gibt jedem Mann das Gefühl, ihn in den Schatten stellen zu wollen. Warum eigentlich?

Haben Männer Angst hinter einer starken Frau zu verschwinden und nicht wahrgenommen werden? Brauchen wir Menschen diese Unterschied - Stärke männlich, Schwäche weiblich - um uns gegenseitig sexuell anziehend zu finden? Beachtet eine selbstbewusste starke Frau einen Mann, der sich schwach zeigt, weil er es ist?

Viele Fragen. Ich bin gespannt auf eure vielseitigen Meinungen.

Liebe Grüße Chris
********er62 
968 Beiträge
Mann
********er62 968 Beiträge Mann

zuerst einmal
würde ich diese Sichtweise als klischeehaft bezeichnen...
Ich bin sicher, es gibt Männer, ein stilles Heimchen am Herd an seiner Seite und bringen das so auch so zum Ausdruck.
Ich bin sicher, es gibt Männer, die wollen das so, geben es aber nicht (gern) zu.
Ich bin sicher, es gibt Männer, die wollen eine selbstbewusste, starke Frau und können damit umgehen...

... ohne weitere Konstellationen aufzählen zu wollen, bin ich sicher, dass es alles gibt.

Warum sollte ein starker Mann Angst haben, hinter einer starken Frau zu verschwinden?
Warum sollte eine Frau danach streben, im Schatten eines Mannes zu verharren?
Wer behauptet, Stärke sei männlich, Schwäche sei weiblich?
**********51597 
Themenersteller435 Beiträge
Paar
**********51597 Themenersteller435 Beiträge Paar

Eine starke Frau gewollt oder nicht
ein guter Denkansatz.
Ja, wer behauptet das Stärke männlich und Schwäche weiblich sind. Du hast Recht, Stärke und Schwäche sind geschlechtsneutral, wenn sie wörtlich genommen werden. Wieso ist es so schwierig für starke Frauen, dass Männer sich darauf einlassen?
*****de2 
2.702 Beiträge
Frau
*****de2 2.702 Beiträge Frau

Das ist MEIN Thema ;) Vielen Dank :)
Ich könnte Regalmeter dazu schreiben, aber ich werde mich bemühen mich knapp zu fassen ... *zwinker*

Es gibt Männer die von vornherein keine allzu selbständige Frau suchen - das ist ja auch ok. Es gibt nicht wenige Männer die von selbständigen Frauen angezogen sind und meinen dass sie damit klar kämen ... in der Praxis habe ich für mich herausgefunden dass das, zumindest was Beziehungen angeht, nicht funktioniert. Ich habe reichlich Arbeitskumpels und Freunde mit denen ich wunderbar zusammen arbeiten kann, die sehr gerne mit mir arbeiten, ich hatte zu meinen Lehrlingen immer ein ausgesprochen gutes Verhältnis (hab die aber auch zur Raison gebracht falls nötig) - aber in Beziehungen wird es früher oder später fast immer schwierig.

Es mag damit zu tun haben in welchem Bereich die Frau Selbständigkeit zeigt. Geht es mehr um 'Frauenbereiche' oder 'neutrale Themen' mag das noch gehen. Hat die Frau Kompetenzen in Männerbereichen wird es schnell schwierig, vor allem wenn sie tatsächlich mehr kann als der Mann sich zutraut. Ich bin beispielsweise gelernte Tischlerin, habe auch lange als Zimmerin gearbeitet, diverses andere gemacht und studiert - technisches Grundverständnis vorhanden, da gibt es oft nicht viel in dem ein Mann sich überlegen fühlen kann (gibt natürlich genügend Disziplinen in denen ich mich nicht oder wenig auskenne und das auch ganz offen anspreche und dann interessiert oder neugierig bin). Für Freundschaften wunderbar, die knüpfe ich leicht, die Männer freuen sich jemanden zu haben mit dem sie darüber reden können, die finden das mehrheitlich toll. Bei Beziehungen sieht es dann aber nach einer Weile völlig anders aus...

Gar nicht weil ich alles bestimmen wollte, sondern weil sie in vielem allein schon wissen oder zuzmindest vermuten dass ich es wohl besser könnte ... das wird dann ziemlich schnell echt schwierig ...
********er62 
968 Beiträge
Mann
********er62 968 Beiträge Mann

es gibt sicher
Menschen, die ein Machtgefälle reizt, es gibt aber ebenso viele Menschen, die wünschen sich eher eine Beziehung auf Augenhöhe... insofern ist es doch für jeden Mensch schwierig, einen passenden Partner zu finden, der seinen/ihren Vorstellungen gerecht wird. M.E. keine besondere Situation für starke Frauen...

Paradox ist ja eben oft, dass sich starke Frauen auch oft einen starken (genau genommen: noch stärkeren) Mann wünschen.... aber woher sollen die kommen?
*****de2 
2.702 Beiträge
Frau
*****de2 2.702 Beiträge Frau

Was ist denn daran paradox? Ich bin in keiner Weise herrisch oder bestimmend, leider, denn sonst hätte ich es erheblich leichter ... Ich kann mich aber, falls nötig, durchsetzen - sonst hätte ich nicht so lang auf dem Bau arbeiten können. Tue ich aber nur wenn es die Sache erforderlich macht. Ich habe kein Problem die Kompetenzen anderer anzuerkennen, auch in Bereichen, in denen ich selbst meine, richtig gut zu sein. Merke ich dass jemand mehr oder andere Erfahrungen hat bin ich dankbar wenn er oder sie mich daran teilhaben lässt. Das funktioniert hervorragend.

Ich kann aber mit einem 'schwachen' Partner überhaupt nichts anfangen, ich möchte einen Gefährten, keinen Lehrling oder Kind (damit gehe ich auch gerne um, aber eben nicht als Partner). Ich habe für mich keine Probleme von Fall zu Fall zu entscheiden wer gerade die bessere Kompetenz hat und ich nehme auch durchaus gerne Rat und Anleitung an ...
*****de2 
2.702 Beiträge
Frau
*****de2 2.702 Beiträge Frau

Klar könnte man jetzt vermuten, das liegt an meiner Art, aber dann frage ich mich warum außerhalb von Beziehungen fast alle sehr gern mit mir zusammen arbeiten ... ob sie nun weniger, gleich viel oder mehr können als ich ist dabei eigentlich unerheblich, ich komme da mit fast allen sehr gut aus, es ist meist lustig und fast immer sehr produktiv ...
*******t_hh 
128 Beiträge
Frau
*******t_hh 128 Beiträge Frau

Hui
Ein Thema, zu dem man in der Tag meterlange Regale füllen kann*top*

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Menschen grundsätzlich schlecht mit starken Frauen umgehen können. Aus der Ferne finden sie alles toll, Bewunderung ist da. Wenns zu eng/nah ist, werden ihnen scheinbar die eigenen Defizite gezeigt und vorgelebt. Starke Frauen sind neugierig, wissbegireig und können in der Regel gut mit konstruktiver Kritik umgehen, weil sie lernen und weiter wachsen wollen. Das können schwächere eben nicht so gut.

Könnt ihr meiner komprimierten Aussage folgen?🤦‍♀*traenenlach*
*******na57 
JOY-Angels21.300 Beiträge
Frau
*******na57 JOY-Angels21.300 Beiträge Frau

Hmmm ...
Ich finde es schon wichtig, dass man mal "starke Frau" definiert. Da finde ich das, was freiheit_hh sagt, schon mal einen guten Ansatz:
Starke Frauen sind neugierig, wissbegierig und können in der Regel gut mit konstruktiver Kritik umgehen, weil sie lernen und weiter wachsen wollen.

Also - es sind sich ihrer selbst bewusste Frauen, die sich selber richtig einschätzen können.

Was noch ?

Meine Mutter, die alles an Schlimmem, was ihr das Leben so vorgeworfen hat, tragen konnte, ist mit Sicherheit auch eine starke Frau. Sie hat aber andererseits viele Merkmale, die man heute den "starken Frauen" so zuspricht, nicht gehabt: z.B. finanziell auf eigenen Füßen stehen können. Und selbstbestimmt ... na ja, als Ehefrau und Mutter hat man nicht so viel Selbstbestimmung über sein Leben, es sei denn, man nimmt diese Einschränkungen als Teil des eigenen Lebens einfach an. Im Fall meiner Mutter war da auch ein behindertes Kind und die Zeit, als sie endlich nicht mehr sorgen und versorgen musste, kam in ihrem Fall noch später als bei anderen Frauen.

Ob ich "stark" bin, weiß ich nicht. Ich lebe mein Leben und stehe auf eigenen Füßen und lasse mir keine Vorschriften mehr machen. Die Männer in meinem Leben stört es nicht ...
*****ida 
7.755 Beiträge
Frau
*****ida 7.755 Beiträge Frau

freiheit_hh:
Starke Frauen sind neugierig, wissbegierig und können in der Regel gut mit konstruktiver Kritik umgehen, weil sie lernen und weiter wachsen wollen.

.... *smile*
in der Regel *fiesgrins*


davon ab: würde ich den Satz gerne ausweiten: sie sind sich auch ihrer selbst bewusst, sprich ihrer Fehler, Talente, Stärken und Schwächen.
UND: das gilt für alle starken Menschen. Und nur solche kommen miteinander klar auf Dauer.
********er62 
968 Beiträge
Mann
********er62 968 Beiträge Mann

meine Ex
ist ganz sicher stark und selbstbewusst, trotzdem hatte ich als Mann nie Angst hinter ihr zu verschwinden und nicht wahrgenommen werden. Sie ist Oberärztin einer chirurgischen Abteilung, ich arbeite als IT-Systemanalytiker in einem hochbezahlten Job (nicht so hochbezahlt wie ihrer). Ich habe nie darunter gelitten, weniger zu verdienen als sie, denn letztlich diente es der Familie. Unsere Trennung hatte nichts mit ihrer Stärke zu tun, dazu führten einfach viele pragmatische Gründe; Themenbereiche, in denen wir nicht einer Meinung waren.
Ich würde mich zwar nicht als stark bezeichnen, selbstbewusst - besonders in beruflicher Hinsicht - aber schon und weiß ganz genau, worin meine Stärken (und Schwächen) liegen und bringe mich konstruktiv ins Team ein.
*******t_hh 
128 Beiträge
Frau
*******t_hh 128 Beiträge Frau

*traenenlach**traenenlach**traenenlach*Selbstversändlich und besonders auch außerhalb der Regel*traenenlach**traenenlach**traenenlach*

Für mich hat die Stärke einer Frau nicht zwingend mit finanzieller Unabhängigkeit zu tun, sondern mit der Selbstverständlichkeit des Seins. Wie ihr schon schreibt, sich selbst bewusst sein. Da spielt es keine Rolle, ob sie dick oder dünn, reich oder arm, Hausfrau oder Managerin ist sie ist bei sich, mag sich&ihr Leben, stärkt ihre Stärken und schwächt ihre Schwächen*top*Wobei zugegebener Maßen das eine oder andere bei diversen dingen hilfreich sein kann*zwinker*Ich habe absolut defuses Kopfkino*traenenlach**traenenlach**traenenlach*

Natürlich gilt das Starke für alle Menschen. ABER: Fakt ist leider auch noch viel zu oft, dass Männern, die ihr Anliegen vertreten Durchsetzungsvermögen nachgesagt werden und Frauen zickiges Verhalten.
*******na57 
JOY-Angels21.300 Beiträge
Frau
*******na57 JOY-Angels21.300 Beiträge Frau

Da kann ich Dir zu zustimmen - und bei Männern wird Ehrgeiz positiv bewertet, bei Frauen ist es ... "unweiblich".
sie sind sich auch ihrer selbst bewusst, sprich ihrer Fehler, Talente, Stärken und Schwächen.
UND: das gilt für alle starken Menschen. Und nur solche kommen miteinander klar auf Dauer.


...eigentlich sollten diese Eigenschaften für erwachsene Menschen gelten.

Aber Frauen sollen eben immer noch ein kleines, unmündiges Mädchen sein , dem der starke Mann sagt, wo es lang geht. Jedenfalls in einigen Köpfen steckt das noch drin. Umgekehrt empfinde ich aber Männer, die keine erwachsene Frau "an ihrer Seite" wollen, selber als schwach und unreif.
*****de2 
2.702 Beiträge
Frau
*****de2 2.702 Beiträge Frau

Es ist ein wirklich schwieriges Thema man müsste genauer betrachten was man tatsächlich als Stärke versteht. Ob es ein zuviel gibt oder ob es Fähigkeiten oder Eigenschaften gibt die eher akzeptiert werden als andere.

Bei dieser Frage kollidieren ja letzten Endes zwei Bereiche, die Wahrnehmung des anderen und die Selbstwahrnehmung. Es kann durchaus Probleme mit dem Selbstbild geben wenn der Partner Stärken in Bereichen hat, die man als wesentlich für die eigene Identität betrachtet. Das ist zum Teil einfach kulturelle Tradition, zum Teil aber auch sehr persönlich. Selbst ein so banales Thema wie Körperkraft kann schon für eine Irritation in der Beziehung sorgen weil die Vorstellungen angekratzt werden. Wie oft habe ich da mit verschiedenen Leuten schon Auseinandersetzungen gehabt weil ich Sachen heben kann die ich aus Sicht vieler Leute nicht sollte heben können weil ich eine Frau bin - da muss dann erst mal das Weltbild korrigiert werden, selbst in einem so banalen Punkt.
*****qui 
Gruppen-Mod10.171 Beiträge
Frau
*****qui Gruppen-Mod10.171 Beiträge Frau

nun ja
ohne jetzt erst einmal weiter auf alles eingehen zu wollen stelle ich fest das dieses Verhalten auch von Frauen an den Tag gelegt wird.

Gerade erst ist eine Kollegin hingegangen und hat einer anderen Kollegin einen "Auftrag" entrissen um selbst auf der Vorderseite mit ihrere Unterschrift zu dokumentieren das sie an dem Vorgang beseitigt war.
Wobei die Kollegin die den Auftrag entrissen hat eher unscheinbar wirkt während die andere Kollegin äusserst präsent ist egal zu welcher Zeit und egal was sie gerade trägt. Sie gehört nicht zu den Menschen die man übersehen könnte.

Sie gehört in die Kategorie starke Frau, hat eine Meinung und vertritt diese. Sie ist def. alles andere als ein Mäuschen und damit haben zu allen möglichen Zeiten auch andere Frauen ein Problem. Dazu gehört allerdings das viele nicht mehr in der Lage sind sich der deutschen Sprache richtig zu bedienen und Kommunikation nicht zu ihren Fähigkeiten gehört.

Dies ist oft ein großes Problem von Männern und Frauen, ZUHÖREN und VERSTEHEN ist mit das größte aller Probleme.

Leider